Astralfeuer

Aus Owesys
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Astralfeuer ist eine gewaltige Kristallstruktur, welche zur Zeit der langen Nacht aus dem zentralen Bergmassiv von Un-Acha hervorbrach. Der Kristall strahlt gewaltige Mengen von Magischer Energie ab, sodass es tödlich ist, sich ihm zu nähern. Die magische Energie des Kristalls wärmt den ganzen Kontinent und erzeugt auch noch andere "unerklärliche" Phänomene.

Ein Beispiel für ein solches Phänomen ist der Fluss Lurulusch, welcher anstatt den Berg hinab den Berg hinauf fließt. Der Fluss "entspringt" im Meer, weshalb er anstatt Süß- Salzwasser führt. Wohin das Wasser in den Bergen verschwindet und warum nur dieser Fluss betroffen ist und nichts in seiner Umgebung, gibt den Wissenschaftlern des Tieflandes immer noch Rätsel auf. Die Flora und Fauna des Lurulusch sucht seinesgleichen.

Die wenigen Stämme, welche es wagen ganz in der Nähe des Astralfeuers zu leben, verehren den großen Kristall wie einen Gott. Tatsächlich scheinen Schamanen des Astralfeuers mit ihren Riten den großen Kristall beeinflussen zu können. Die Wissenschaftler des Tieflands erklären die "Wunder", welche diese Schamanen mithilfe des Kristalls zu tun scheinen, mit der überdurchschnittlichen magischen Begabung dieser Menschen.

Obwohl eine genauere Untersuchung des Kristalls bis jetzt unmöglich war, sind sich die Wissenschaftler des Tieflands sicher, dass es sich bei dem Astralfeuer um eine komplexe Form von Arkanium handelt. Arkanium ist ein natürlich vorkommendes Erz, welches magische Energie ansaugt, speichert und nach einiger Zeit wiedergibt. Obwohl es noch keinem Forscher gelungen ist Arkanium in eine kristalline Form zu bringen, welche auch nur die geringste Ähnlichkeit mit dem Astralfeuer hat, sind sich die Wissenschaftler sicher, dass sie bald eine kleine Version des Astralfeuers herstellen können.